Klangwahrnehmung

Musikpädagogische Hörberatung

Lutherstr. 59 (bei med3D), 69120 Heidelberg
06221 3264455 - info@klangwahrnehmung.de

Bringen Sie die Talente Ihrer Schüler zum Glänzen!

Test und Hörberatung für einen guten Start...

...hilft Ihren Schülern, gleich mit dem richtigen Instrument zum richtigen Zeitpunkt zu beginnen. Nur das, was gehört wird, lässt sich auf einem Instrument musikalisch gestalten. Wenn Ihre Schüler die Feinheiten Ihres Instrumentes gut wahrnehmen und gestalten können, macht der Unterricht allen mehr Freude.

Die Entwicklung eines jeden Kindes verläuft in einem unterschiedlichen Tempo, bei der musikalischen Wahrnehmung erreichen manche Kinder bestimmte Fähigkeiten 2-3 Jahre früher als andere. Die KLAWA-Beratung berücksichtigt das und gibt Auskunft über passende Instrumente und einen geeigneten Startzeitpunkt. Zeigt der Test, dass die Wahrnehmung noch nicht ausreichend gereift ist, wird eine allgemeine musikalische Förderung wie Chorsingen, Perkussion, Orff-Instrumente oder Tanzen empfohlen, bis die nötigen Voraussetzungen zum Erlernen dieses Instrumentes erreicht sind. 

An manchen Musikschulen gibt es für Kinder einer bestimmten Altersstufe ein Instrumentenkarussell. Trotz des großen Aufwandes für alle Beteiligten entscheiden oft außermusikalische Gründe, wie zum Beispiel  die Sympathie zu einem bestimmten/r LehrerIn oder das Vorbild eines Freundes. Meist beschränkt sich das Angebot des Instrumentenkarussells auf Kinder einer  begrenzten Altersstufe.

Der KLAWA-Test ermöglicht Kindern ab 7 Jahre, Jugendlichen und Erwachsenen eine Beratung. Mit dem KLAWA-Test wird ein individuelles Hörprofil erstellt. Zusätzlich werden musikalische Vorlieben, Ausdauer und Geschicklichkeit mit einem Fragebogen erfasst und bei der Beratung berücksichtigt.
Weg zum gelingenden Unterricht

… oder später, wenn auch bei gutem Unterricht Fragen offen bleiben.

Klavier_Jugendliche

Wenn der/die SchülerIn unkonzentriert oder leicht ablenkbar ist, wenn trotz offensichtlichen Talents zu wenig geübt wird oder einfach nur bescheidene Fortsschritte erzielt werden können, lassen sich die Ursachen mit dem KLAWA-Test leichter eingrenzen. Sie erkennen in dem Hörprofil, wo Ihr Schüler stark, durchschnittlich oder schwach ist. Wie gut ist die Unterscheidung von Lautstärke, Tonhöhe, Tonansatz oder Tonlänge ausgeprägt? Werden die Obertöne einzeln wahrgenommen oder der Ton eher als Ganzes? Sind die Fähigkeiten im Rhythmus dem Alter entsprechend? Nimmt Ihr Schüler die Klänge ähnlich oder ganz anders als Sie wahr? So können Sie Ihren Unterricht auf die Stärken und Schwächen Ihres Schülers abstimmen.

So lassen sich auch unangenehme Fragen leichter beantworten:

A) "Liegt es am Talent, am Fleiß, an der Unterrichtsmethode oder anderen schlechten Rahmenbedingungen, wenn es mit dem musikalischen Lernen nicht so recht voran geht?"

B) "Soll der Schüler das Instrument weiter spielen oder doch besser mit einem anderen beginnen?"

C) "Oder ist ein Lehrerwechsel empfehlenswert?"

KLAWA beim Musikschulkongress in Berlin (Mai 2019)

Möchten Sie die Software kennenlernen?

So läuft der Test und die Beratung ab:

Sie wollen mehr über die wissenschaftlichen Hintergründe erfahren?